PRESSE 2017-10-02T10:29:25+00:00

PRESSE

Ursula Strauss studierte Schauspiel am Wiener Volkstheater. Bereits während ihrer Ausbildung wird sie an mehreren Theatern in Deutschland und Österreich verpflichtet. Ihren Durchbruch, mit dem sie Berühmtheit im deutschsprachigen Raum erlangte und internationale Aufmerksamkeit erregte, gelang ihr mit den Kinofilmen ‚Böse Zellen’ von Barbara Albert und dem für den Oscar nominierten ‚Revanche’ von Götz Spielmann.

Sie verfeinerte genreübergreifend und nachhaltig ihr Spiel, das vielfach ausgezeichnet und gewürdigt wurde, unter anderem vier Mal mit der Romy als beste Schauspielerin, zwei Mal mit dem Preis der Diagonale, dem Österreichischen Filmpreis, nominiert für den Deutschen Schauspielerpreis und als beliebteste Schauspielerin des Golden Rooster Festivals in China ausgezeichnet. Zum Publikumsliebling wird Ursula Strauss durch ihre Hauptrolle in dem Fernseh-Hit ’Schnell ermittelt’. Ihre genauen, souveränen Darstellungen machen sie zu einer gefragten Schauspielerin. Regisseure, die den gegenwärtigen Film prägen und mitgestalten wie Barbara Albert, David Schalko, Götz Spielmann, Nikolaus Leytner, Nils Willbrandt und Wolfgang Murnberger engagieren sie immer wieder für ihre anspruchsvollen Film- und Fernsehproduktionen wie ‚Altes Geld’, ‚Aufschneider’, ‚Die Stille danach’, ‚Oktober, November’, ‚Mörderisches Tal – Pregau’ und ‚Vielleicht in einem anderen Leben’.

Die Schauspielerin weiß um das Menschliche, die Verletzbarkeit und das Zerbrechliche eines Wesens. Ursula Strauss’ Einfühlungsvermögen in menschliches Verhalten zeigt sich in den außergewöhnlichen Darstellungen ihrer Rollen. Ihre ganzheitliche und unvoreingenommene Herangehensweise, mit der sie die unterschiedlichsten menschlichen Charaktere im Film zum Leben erweckt, zeugt von einer überdurchschnittlichen Intuition für das Wesen der Figuren und macht sie zu einer der gefragtesten Schauspielerinnen im deutschsprachigen Raum. Ursula Strauss kuratiert sehr erfolgreich ihr eigenes Festival ‘Wachau in Echtzeit’. Sie ist die Präsidentin der Akademie des Österreichischen Films.

Ursula Strauss’ Einfühlungsvermögen in menschliches Verhalten zeigt sich in den außergewöhnlichen Darstellungen ihrer Rollen. Ihre ganzheitliche und unvoreingenommene Herangehensweise, mit der sie die unterschiedlichsten menschlichen Charaktere im Film zum Leben erweckt, zeugt von einer überdurchschnittlichen Intuition und einem großen Mitgefühl für das Wesen der Figuren. Sei es als vermögende, machthungrige Frau, die ihrem Drang zum Beherrschen ohne Skrupel folgt, als desillusionierte Mutter eines amoklaufenden Selbstmörders, als chaotische Kommissarin, die mehr ihrer inneren Stimme folgt als den Fakten und trotzdem dabei die Fälle löst, als Unternehmerin, die sich über die gesellschaftlichen Konventionen hinwegsetzt und ein Imperium mit Weitblick und Empathie begründet, als Kriegsüberlebende, die ihre Familie in Sicherheit bringt und sie trotz Kriegswirren beisammen hält oder als zähe, humorvolle, fröhliche Zugehfrau, die ihrem Vorgesetzen das Leben rettet und sich dabei verliebt – stets zeigt sie mit einem tiefen Verständnis für die Eigenarten der Charaktere das Zerbrechliche, Menschliche und Hintergründige der Figuren und verleiht ihnen mit ihrem couragierten Spiel Lebensnähe und Glaubwürdigkeit. 

Ursula Strauss’ selbstverständliche, souveräne und präzise Darstellungen innerhalb eines genreübergreifenden, spielerischen Spektrums machen sie zu einer gefragten Schauspielerin für Film und Fernsehen. So spielte sie wiederholt unter der Regie von Barbara Albert, David Schalko, Götz Spielmann, Nikolaus Leytner, Nils Willbrandt, Stefan Krohmer und Wolfgang Murnberger in so anspruchsvollen, vielfach ausgezeichneten und aufwendigen Film- und Fernsehproduktionen wie ‘Altes Geld’, ‘Aufschneider’, ‘Die Stille danach’, ‘Fallen’, ‘Hotel Sacher’, ‘Maikäfer flieg’, ‘Meine fremde Frau’, ‘Mein bester Feind’ ‘Oktober, November’, ‘Pregau’, ‘Tod in den Bergen’ und ‘Vielleicht in einem anderen Leben’.

Großen Anteil an der Glaubwürdigkeit der Geschichten hat nicht zuletzt Ursula Strauss.

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Deutschland

Die großartige Ursula Strauss fasziniert.

Kronenzeitung, Österreich

Eine Perle im Erzählfluss – Ursula Strauss brilliert in Filmen wie ‘Revanche’ aber auch in ihrer eigenen Serie ‘Schnell ermittelt.

Kurier, Österreich

Ursula Strauss spielt in all ihren Facetten grandios.

Osnabrücker Zeitung, Deutschland

Ein Blick auf die Liste der Auszeichnungen, die Ursula Strauss in den vergangenen Jahren für ihre Arbeit als Film- und Fernsehschauspielerin entgegennehmen durfte, macht nochmals deutlicher, wie vielseitig die gebürtige Österreicherin ist. Sie ist, wie es so schön und in diesem Fall wohl wirklich zutreffend heißt, ein Publikumsliebling.

Schaufenster, Österreich

Ursula Strauss ist in zahlreichen TV- und Kinofilmen zu sehen. Schlechte Werke sind darunter kaum zu finden – das gelingt nur wenigen Schauspielern. Ihr Spiel ist selbstverständlich, souverän, präzise.

Stern, Deutschland

Ursula Strauss sollte man nicht verpassen. Die österreichische Schauspielerin ist grandios.

Tagesspiegel, Deutschland

Ursula Strauss ist grandios.

Tittelbach, Deutschland

Völlig angstfrei und wunderbar wandelbar: Österreich-Darling Ursula Strauss meistert mühelos den Spagat zwischen Autorenfilm und W-Serie. Die Schauspielerin begeistert Kritik und Publikum gleichermaßen.

TV Spielfilm, Deutschland

Ob als Chefinspektorin Angelika Schnell in ‘Schnell ermittelt’, Bäuerin oder ‘Lena’ in ‘Mein Freund, der Feind’, Ursula Strauss brilliert in jeder Frauenrolle.

Vormagazin, Österreich

Man muss ohnedies um jeden Film dankbar sein, in dem sich die sowohl im Dramatischen als auch im Komischen herausragende Ursula Strauss die Ehre gibt.

Weser Kurier, Deutschland

Der beliebteste Serienstar.

Wiener, Österreich
© Irina Gavrich

Downloads

Biographie
Filmographie